Buchungs Anfrage
Detailed Map
Offizieller Name
Sambia

Größe
740,720 Quadratkilometer

Hauptstadt
Lusaka

Bevölkerung
Afrikaner (98%): die Hauptethnische Gruppen sind: Bemba, Nyanja, Lozi und Tonga. Kleinere Gruppen inkludieren Ngoni, Lunda, Kaonde, Luvale und Asian (1%); Europäer (1%)

Sprachen
Englisch und über 70 Einheimischen Sprachen

Regierung
Republik

Präsident
Levy Mwanawasa

hat nicht nur ausgezeichnete Nationalparks mit sehr vielen und schönen Vögeln, sondern auch andere große und kleine Tiere sind in großer Zahl vorhanden, ebenso die spektakulären Victoria Falls und den Sambezi Fluss. Abgesehen von der Besichtigung dieser Sehenswürdigkeiten sind diese Plätze auch das Zentrum für verschiedene Aktivitäten. Angefangen vom Kanufahren bis hin zu White-Water Rafting und Bungee Jumping. Für selbständige Reisende ist Sambia noch eine Herausforderung – Entfernungen sind weit und im Land herumzureisen benötigt viel Ausdauer - insbesondere wenn man von den Hauptrouten abweicht. Für Abenteurer jedoch ist gerade diese Herausforderung eine besondere Hauptattraktion. Ohne Zweifel erlebt man in Sambia noch das wirkliche Afrika. Es grenzt im Westen an Angola, im Westen und Norden an Kongo, im Nordosten an Tansania, im Osten an Malawi und im Süden an Mozambique, Simbabwe, Botswana und Namibia.

Gebiete von höheren Ebenen schließen das Copperbelt Highlands und das Nyika Plateau das den Mwanda Gipfel (2150m), Sambias höchster Punkt, mit einschließt. Die Hauptflüsse sind: der Sambezi, welcher im Westen im Land beginnt und die Grenze zwischen Sambia und Namibia, Botswana und Simbabwe bildet; der andere große Fluß, Kafue, welcher im Hochland zwischen Sambia und dem Kongo beginnt und als drittes der Luangwa, der vom Norden kommend in den Sambezi mündet.

Die tollen Wildtierparks in Sambia sind das Zuhause von einer großen Vielfalt an Säugetieren und Vögel. Abgesehen von den bekannten Namen wie Löwe, Elefant, Flusspferd, Büffel, Zebra und Giraffe kann man häufig Tiere wie z.B. Warzenschwein, Honigdachs, Pavian, Manguste, afrikanischer gestreifter Wiesel und Lichtensteiner Hartebeest sehen. Sambias Vogelwelt ist verschiedenartig einschließlich dem Strauss, Hornrabe, Baumhopf und Star. Sicher finden Sie hier ein paar Namen, die Ihnen im Moment nichts sagen, kommen Sie einfach vorbei und schließen Sie dann die Lücke.

Der größte Teil von Sambia besteht aus feuchtem Savannenwaldland in dem breitblättrige Laubbäume soweit auseinander stehen, dass Gräser und andere Pflanzen auf dem Waldboden wachsen können. In den mehr trockenen Gebieten, besonders im Tal vom Sambezi und Luangwa, existieren Affenbrotbäume, die, kaum zu glauben, mehr als Tausend Jahre alt sind. Allein der riesige Umfang dieser Bäume ist sehenswert und einmalig auf der Welt. Die Safari hat sich seit der Zeit, in denen schnurrbärtigen Männer mit schweren Waffen und Tropenhelmen auf Safari gingen, sehr verändert. Heute sieht man eher riesige Teleobjektive aus einem Geländewagen herausragen. Die Safari Möglichkeiten in Sambia sind - besonders in den Nationalparks - ausgezeichnet und bieten unzählige Foto-Gelegenheiten. Das Land ist ebenfalls sehr für seine Wander-Safaris bekannt. Auf diesen Safaris lässt man alle Modernitäten zurück und marschiert mit einem erfahrenen Wildhüter durch die Wildnis. Es gibt nichts besseres als eine Fuß-Safari, um seine Sinne zu schärfen und das Safari-Erlebnis damit zu erhöhen. Es dreht sich jedoch nicht alles nur um die großen Säugetiere – Vogelliebhaber kommen in Sambia mehr als sonst auf ihre Kosten. Aufgrund der einmaligen Lage – Scheidepunkt zwischen Ost-, Zentral- und dem Südlichem Afrika - konnte man mehr als 700 Vogelarten dokumentieren. Alle großen Nationalparks (South Luangwa, Lower Sambezi und Kafue) bieten wunderbare Gelegenheiten zu Vogelbeobachtungen.