Buchungs Anfrage
Detailed Map
Offizieller Name
Republic of Namibia

Größe
824,290 Quadratkilometer

Hauptstadt
Windhoek

Bevölkerung
86% Afrikaner (50% Owambo, 9% Kavango, 7% Herero, 7% Damara, 5% Nama, 4% Caprivian, 3% San, 2% Baster, 0.5% Tswana), 7.4% Gemischt, 6.6% Weisse

Sprachen
Englisch, Afrikaans, Deutsch, Oshivambo, Herero, Nama

Regierung
Republik

Präsident
Sam Nujoma

Eingekeilt zwischen der Kalahari und dem kühlen Südatlantik bietet Namibia seinen Besuchern Wüsten, Seelandschaften, Buschwanderungen und Grenzenlosigkeit. Gesegnet mit reichen natürlichen Ressourcen, einer solide modernen Infrastruktur und verschiedene traditionellen Kulturen ist Namibia ein wunderschönes Land mit einem enormen Potential. Man kann sich nur schwer vorstellen, wie damals die deutschen Besiedler mit dem unbegrenztem Freiraum, riesiger Wüsten und der jährlichen Durchschnittszahl von 300 Sonnentagen verkraften konnten. Aber gerade das ist es was die heutigen Besucher anzieht und es eines der faszinierenden Reiseziele auf dem afrikanischen Kontinent macht.
Namibia befindet sich an der Südwestküste von Afrika und grenzt im Süden an Südafrika an, im Osten an Botswana und im Norden an Angola. Der dünne Anhang, der Caprivi Streifen, verbindet Namibia mit Zambia und Zimbabwe.

Das Land ist zum größten Teil trocken, umfasst jedoch ausgedehnte geografische Variationen und diese sind normalerweise in vier Regionen aufgeteilt: die Namib Wüste, die Küstenebenen, die ostwärts abfallende Zentralhochebene, die Kalahari entlang der Botswana und Südafrika Grenze und der dichte Busch (Waldgebiet) der nordöstlichen Kavango und Caprivi Region. Die nördliche Grenze ist bündig mit Flüssen die fast das gesamte Namibia mit Wasser versorgen.
Die Namib Wüste, die älteste Trockenregion der Welt, besteht schon seit über 80 Millionen Jahren. Sie erstreckt sich entlang Namibias gesamter Atlantikküste.

Namibia hat einige von Afrika unterschiedlichsten natürlicher Habitate. Sogar in der Wüste findet man Elefanten, Giraffen und Zebras; Löwen kamen einst zum Meer wurden jedoch von den Wilderern verjagt. Scharen von Flamingos leben im Norden vom Etosha National Park. Das Cape Cross Seal Reservat liegt mehr in der Mitte von der Küste und ist das Zuhause von mehr als 100.000 Robben.

Die meisten Besucher kommen nach Namibia wegen den Wildtierparks und Wildtierreservaten um die afrikanischen Wildtieren in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen. Das weite flache Land bietet ausgezeichnete Möglichkeiten zum Wandern. Genehmigungen für mehrtägige Wanderungen im Waterberg Plateau, Naukluft Mountains, Ugabe Fluss und Fish River Canyon sind ziemlich limitiert und sollten lange im voraus gebucht werden.

Innerhalb den Parks und Reservaten können Urlauber zelten und so richtig die Natur genießen. Es besteht die Möglichkeit zum River Rafting und Kanufahren auf einige der mächtigsten Binnengewässer einschließlich dem Orange Fluss.
Ausritte mit Pferden sind sehr beliebt und es werden mehrtägige Pferdetrecks an verschiedenen Plätzen angeboten.